Lies mich

Hier findest Du regelmäßig wechselnde Leseproben aus gerade aktuellen Geschichten oder Gedichten.


In meinem Kurzroman "Das Land der Panaiti" erzähle ich die Geschichte eines Volkes, das im Laufe seiner Geschichte gelernt hat seine Vergangenheit nicht zu vergessen, um trotzdem einen Platz in der Gesellschaft der USA zu erringen.
Dennoch sind die mahnenden Worte von Chief Hollow Horn Bear der Oglala Lakota so aktuell, wie nie zuvor.
"Eines Tages wird die Erde weinen, sie wird um ihr Leben flehen, sie wird Tränen von Blut weinen. Ihr werdet die Wahl haben ihr zu helfen oder sie sterben zu lassen und wenn sie stirbt, sterbt auch ihr."


  



Meine Motivation für dieses Buch

Das es wichtig ist die eigene Lebensgrundlage nicht zu zerstören.

Und hier noch zwei Kostproben aus meinem Gedichtband Mensch

 Gleichgültigkeit

Was interessiert mich meine Umwelt,
ob auf der Welt jetzt grad ein Baum fällt?

Was interessiert mich all das Leid?
Es nimmt mir nur die Heiterkeit

Ich kann ja sowieso nichts ändern,
zumal in weit entfernten Ländern

Nur mein Befinden, das ist wichtig
Dafür zu kämpfen, das ist richtig

Nur was persönlich mich tangiert
Dagegen aufgestanden wird

Ich seh kein Leid, kein Unrecht hier
Ich trink viel lieber mal ein Bier

Auf mich, da schau ich ganz allein
Ich fühl mich nur in mich hinein

Entspannt leb ich so vor mich hin
und merk gar nicht, wie kalt ich bin

Gleichgültig gegen Jedermann
Das Ego stell ich vorne an

Doch eines Tages werd ich sehn
Die Welt, sie wird zugrunde gehn,​
wenn Menschen kein Interesse zeigen
und spielen nur auf eignen Geigen

Unmenschlichkeit, die ist nicht mehr weit,
wenn herrscht nur die Gleichgültigkeit





 

 




Wir


Das WIR, das kommt doch vor dem ICH

So denkt man manches Mal für sich

 

Doch ICH kommt meistens vor dem WIR

und taktlos ist so manche Gier

 

Ans ICH wir denken oft so sehr,

dass wir zum WIR sind nicht sehr fair

 

Drum überleg ich ständig neu,

wie ich das WIR nun jetzt erfreu

 

So schau ich meinen Mitmensch an

und frag ihn nach den Wünschen dann

 

Das WIR ist besser stell ich fest,

wenn man den andren leben lässt

 

Wenn du ihn besser kennenlernst,

dann ist das Leben nicht so ernst

 

So ist das WIR weit besser dran,

weil ich das ICH verlieren kann